Tipps für die Suche Ihrer Eheringe

03.05.2017 16:23

Eheringe der erste Kauf

Eheringe online kaufen - Tipps für Wahl Ihrer Eheringe

Jeden Tag stehen zahlreiche Liebende vor der Frage, wie die zukünftigen Eheringe bzw. Trauringe nun aussehen sollen.
Hierbei erkennen Sie als Interessent schnell, dass die Auswahl riesig ist und dies auch sehr verzweifelt wirken kann.
Denn bei über 3000 verschiedenen Modellen mit zusätzlicher Farbauswahlen und weiterer Variationen könnte die Gesamtanzahl der verschiedenen Ring-Designs schnell die Millionen Marke überschreiten.

Um Ihnen die Wahl Ihrer Eheringe zu vereinfachen, sollten Sie überlegen, welche Art von Ehering zu Ihnen passt und wie Sie möglichst sinnvoll die Vielfalt an Eheringen durchstöbern.
Dazu gibt es einige Fragen, die Sie vor dem Kauf beantwortet haben sollten, damit Ihnen für die Ehering-Wahl nichts mehr im Wege steht.
Bitte beachten Sie, dass diese Liste keiner speziellen Reihenfolge zugrunde liegt, da jede Frage in Ihrer Form wichtig erscheint.

Welche Farbe sollte mein Ehering haben?

Als erstes sollten Sie zusammen mit Ihrem Partner über die Farbe Ihrer Trauringe-Eheringe nachdenken, um im Einklang miteinander einem Ziel folgen zu können.
Das Ziel ist es, Ihren Trauring-Ehering bestmöglich und möglichst individuell nach Ihren Vorstellungen zur Auswahl heran ziehen zu können. Hier wäre es sogar sinnvoll Ihre Hauttypen mit zu berücksichtigen. Denn, dunklere Hauttypen, greifen laut Umfragen öfters zu kontrastreicheren Eheringen (Gelbgold, Rotgold).

Ausschlaggebend sollte dies aber nicht unbedingt sein, sondern dient nur als Richtwert, da Sie wohlmöglich Ihrem eigenen Geschmack folgen wollen.

Welche Ehering-Oberfläche möchten Sie gezielt betrachten?

Um Ihren Ehering zu selektieren, kann man nicht pauschal sagen, welcher Trauring zu welchem Stil angehört. Denn klassisch/elegant/extravagant sind keine DIN-Normen und liegen immer im Auge des Betrachters und sind somit relativ. So kann man behaupten, dass die Suche des Stils zu einem Misserfolg führen könnte. Den Stil Ihrer Trauringe bestimmen nicht die Trauringe selber, sondern werden im Gesamteindruck durch Ihren gesamten Kleidungsstil definiert.

Es kommt viel mehr auf die Oberfläche der Trauringe an. Möchten Sie Trauringe die auffälliger sind, greifen Sie zu einer Variation an Eheringen, die mehrere Oberflächenveredelungen kombinieren (Beispiel: hochglanz+sandmatt). Hier empfehlen wir Ihnen erst einmal eine Übersicht zu kriegen, indem Sie sich Trauringe erst einmal anshauen, damit Sie definieren können, welche Oberflächenveredelungen Ihnen passen und welche nicht.

Denn so können Sie jetzt Ihre Trauringe spezieller konfigurieren.

Ihre Eheringe und die Spezifikationen

Haben Sie schließlich einen Ehering gefunden, der zu Ihnen passt und alle Ihre Wünsche berücksichtigt, fällt der Rest relativ leicht. So können Sie jetzt Ihren Ehering speziell konfigurieren und nach belieben bestimmen, wie das Finishing aussehen soll.

Welches Budget besteht für die Eheringe?

Hier sollten Sie mit Ihrem Partner über das Budget Ihrer Trauringe - Eheringe nachdenken und schauen, wie viel Sie für Ihre Trauringe zur Verfügung haben.
Denn so können Sie bestimmen, welche Legierung in Frage kommt und welchen Steinbesatz Sie haben möchten, da man zwischen Zirkonia-Steinen und Diamanten auswählen kann und sich diese preislich stärker unterscheiden.

Soll der Damen-Ehering eine Steinbesatzung aufweisen?

Für den Damen-Ehering, empfehlen wir eine nicht zu verspielte Steinbesatzung auszuwählen, da Ihre Trauringe möglichst zeitlos und neutral aussehen sollten. Grund hierfür ist, dass Trauringe im Laufe der Jahre eine Eingewöhnung für den Kunden bedeuten. So könnten zu viele Steine eventuell mit der Zeit zu extrem wirken. So sollten Steine immer in einer Symmetrie liegen um einen "goldenen Schnitt", auch bekannt aus der Antike und Bestandteil der Ästhetik, zu garantieren.

Diamant oder lieber doch Zirkonia-Steine?

Sind Sie sich im klaren, dass Sie Trauringe mit Steinbesatz bevorzugen. Es stellt sich nun die Frage, ob Diamanten oder Zirkonia-Steine verarbeitet werden sollen.

Über Zirkonia-Steine lässt sich sagen, dass diese sowohl im Aussehen als auch in der alltäglichen Robustheit keinen Manko darstellen.
Diamanten gehören jedoch zu den härtesten Stoffen unserer Welt, da Sie im Laufe Millionen von Jahren, durch viel Zeit und Druckkräften, entstanden sind. Dementsprechen weisen diese auch eine atemberaubende Qualität auf, die sich in Ihren Brillanzen und funkelnden Kräften wiederspiegeln.
Diamanten gehören defakto weiter zu den seltensten Edelsteinen, die es auf der Erde gibt.

Welchen Feingehalt sollen die Eheringe schließlich bekommen?

Der Feingehalt der Eheringe lässt sich in Promille widergeben und beschreibt somit prozentual die Menge an Gold, die in den Ringen vorkommen werden. Da Gold in reiner Form viel zu weich und kratzanfällig wäre, wird Gold in Schmuckform mit anderen Metallen geschmolzen bzw. legiert. Ähnlich wie beim Backen verhält es sich auch in den Legierungen. Gibt man zu viel Mehl in den Teig, wird die Verarbeitung erschwert. Gibt man zu viel Gold in die Legierung, wird es zu weich. So haben Manufakturen das Problem, das Gold, nicht anständig verarbeiten zu können. Bei einer Legierung von 333-er Gold, besteht die Legierung aus 33,3 Prozent Gold. Bei 585-er und 750-er Gold sind es somit 58,5 und 75 Prozent, die als Gold enthalten sind. Die Differenz zu den vollkommenen 100 Prozent sind für die gewünschte Farbe und die Festigkeit der Ringe da und bestehen aus Silber und Kupfer. Somit besteht eine Goldlegierung aus dem größten Anteil Gold (33,3/58,5/75,0 Prozent), einen kleineren Anteil an Silber und einen noch kleineren Anteil an Kupfer.

Für die Wahl der Legierung, müssen letzten Endes Sie als Paar zusammen entscheiden, ob Sie 333, 585 oder 750-er Gold bevorzugen, da sich ein höherer Feingehalt auf den Preis wiederspiegelt.
Für Ihren alltäglichen Gebrauch empfehlen wir jedoch 585-er Gold, da es nicht nur die goldene Mitte der drei genannten Legierungen ist, sondern auch in Sachen Stabilität und Kratzfestigkeit sehr hohe Robustheit mit sich bringt und eventuell am besten geeignet wäre, um Langlebigkeit garantieren zu können.

Ihre Ehering Gravur-individuell und ganz nach Ihren Wünschen

Sie möchten eine Gravur, um das gegenüber in Ihrem Ring zu prägen?
Sollten Sie keine Vorstellung haben, was Sie in die Ringe graviert haben möchten, empfehlen wir bei den Eheringen, den Namen des Partners und das Hochzeitsdatum. So befinden Sie sich immer auf der sichersten Seite und können sogar nachträglich einen Zusatz eingravieren lassen.

Beispiel

Damenring: Daniel 23.11.2007

Herrenring: Maria 23.11.2007


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.